C64 Super Kernal 36in1

Ziel war es einen Kernal Ersatz Chip / Umschalter zu schaffen der nicht wie üblich mit einem Eprom bestückt ist. Man wechselt ja eigentlich nicht so oft das Kernal, aber wenn man mal was Testen will oder ein bischen Customizen will (Farben, F-Tasten ändern) muss man immer seinen C64 aufschrauben und den Eprom raus holen, dann erst Löschen und wieder neu Beschreiben und dann alles wieder Zusammenbauen. Alles Lästig – Keine Lust mehr drauf !
Außerdem benötigen die meisten Kernal Umschaltplatinen außerdem noch ein Loch im Gehäuse, und von verstümmelten Gehäusen mit Tonnen von reingebohrten Löchern können manche ja ein Lied singen. Sieht nicht schön aus. Und diese Umschalterei über drücken der Restore Taste ist zwar ganz nett und erspart das Löcher-Bohren aber schon das Auswählen von Kernal 1-8 ist nicht besonders Komfortabel.
Die Lösung ist ein Microprozessor der der den Kernal ROM Chip im C64 / C64-II vollständig ersetzt:
Steckt man das kleine Platinchen in den Sockel des Kernals und drückt 2 x Reset innerhalb von 1-2 Sekunden bekommt man ein kleines Auswahl-Menü wo man sich eines von 36 Kernals per Cursortasten oder Tasten auswählen kann. Mit Enter wird das Kernal sofort gestartet.
Die 36 Kernal Bänke sind frei belegbar und vom C64 aus via Datei auf Diskette updatebar. Das heisst ihr könnt euch auf jeden dieser Slots euer eigenes Kernal selber flashen ohne den C64 zu öffnen! Man braucht keinen Programmieradapter oder sonstiges Equipment. Der Chip alleine genügt.
Mit der Space Taste kann man im Menü auf die Programm-Seite wechseln. Hier sind noch mal 24 Slots in die man Programme, ASM Routinen oder Module flashen kann. Auch wieder vom C64 aus ohne jegliche Zusatz-Hardware.
Die Platine ist ja was „größer“ da der C64-II (Assy 250469) auch direkt mit dem gleichen Board supportet wird. Der hat ja 4 Pin’s mehr weil das Basic Rom ja auch noch Adressiert werden muss. Und da dann halt noch Platz war wurde dort eine Anschlussmöglichkeit für ein WLAN Modul geschaffen (optional).

Vielen Dank an Andreas für das Zusammenlöten des Bausatzes! Der Super Kernal kommt in einem C64G auf einer 250466er Platine zum Einsatz, welche komplett gesockelt und mit SMD Kondensatoren ausgestattet ist.

Dieser Beitrag wurde unter Commodore veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.