Wichtel 2017

Beim Forum64 Wichteln mitzumachen, gehört für mich seit Jahren zu Weihnachten dazu. Leider habe ich dieses Jahr mit dem mir zugesandten Wichtelpaket den Zonk gezogen. Zu meiner Überraschung hat mir jedoch ein guter Retrobekannter nun doch noch eine riesengroße Freude bereitet. Ich staunte nicht schlecht, als gestern die freundliche Dame von der Post ein Paket mit folgendem Inhalt überbrachte:

Atlantis von Imagic für die Philips G7000 Konsole in kompletter Originalverpackung!

Dieses Spiel suche ich wirklich schon seit sehr langer Zeit. Mit dem Modul verbinde ich eine konkrete Kindheitserinnerung, nämlich das Weihnachtsfest 1983. Von meinen Eltern bekam ich aus dem Quelle-Katalog die Philips G7000 Konsole geschenkt und vom Weihnachtsgeld der Tanten und Onkel kaufte ich mir dann im Karstadt Atlantis. Das Titelbild auf der Verpackung faszinierte mich total, das waren früher noch echte Kunstwerke die die Fantasie anregen. Nachdem ich 1985 meinen ersten Heimcomputer zu Weihnachten bekam, wurde Konsole samt Spielen leider verkauft.

DIE Überraschung ist dir wirklich gelungen Thomas. Du hättest mir zu Weihnachten keine größere Freude machen können.

Imagic Atlantis für G7000

Imagic Atlantis für G7000

C64 Retro Black

Neu in der Sammlung: Ein C64C im Retro Black Gehäuse. Das Gehäuse ist offiziell von Commodore lizensiert und überzeugt durch das dezente Schwarz. Das Label ist passend dazu im 264er Style gehalten. Bestückt mit einem C64 Reloaded MK1 Board, mit schwarzen Präzisionssockel, NOS Chips, Super PLA V3 und 8701 Ersatzschaltung. Die Platine ist handsigniert vom Entwickler. Tastaturhalterungen, Netzanschlußabdeckung und Funktionstasten stammen von Shapeways.

Koala Pad

Das Koala Pad wurde 1984 entwickelt und gilt bis heute als eines der ungewöhnlichsten Eingabegeräte für den C64. Die Zeichenfläche des Koala Pad ist in etwa 10×10 cm groß. Oberhalb des Eingabefelds befinden sich zwei Eingabetasten, angeschlossen wird das Koala Pad beim C64 am Joystickport.
Man kann das Koala Pad auch mit den bloßen Fingern verwenden, wenn man nicht mit dem Griffel zeichnen möchte. Dies ist vor allem dann sinnvoll um z.B. Menü-Items auszuwählen. Das Koala Pad kann ohne weiteres als Vorgänger des Touchpads bezeichnet werden. Neben der Software auf 5.25″ Diskette liegt dem Set auch noch die Modulversion bei.
Als Bonus habe ich noch das recht seltene Programm Spider Eater für das Koala Pad bekommen, komplett in OVP mit 5.25″ Diskette, Manual und Pad-Overlay.