Kassettenkind

Ja, ich kann mich voll und ganz als „Kassettenkind“ bezeichnen. Unsere Generation wuchs mit dem Ghettoblaster auf. Zu Weihnachten 1982 bekam ich den HITACHI TRK-7011e geschenkt. Ich weiß noch, als wäre es gestern gewesen, als ich zusammen mit meinem Vater im Kaufhof vorm Regal stand und mit großen Augen dieses Gerät bewunderte. Den Namen hatte ich vorher noch nie gehört, aber das Design fand ich mega geil. Billig war er nicht, kostete damals glaube ich so um die 270 Mark. Stunde um Stunde saß ich dann daheim davor und nahm Kassetten auf, ein richtiges Ritual – was nicht immer klappte: Oftmals wurde der Lieblingssong vom Verkehrsfunk oder dem Gequatsche des Moderators abgewürgt und der Spaß begann von vorne. Nun habe ich nach all den Jahren, man glaubt es kaum, ein nagelneues Gerät ergattern können. Ein Traum!

Hitachi TRK-7011e (1982)

Hitachi TRK-7011e (1982)

Advertisements

YPS Piff & Herkules Hörspiele

Karussell Piff & Herkules Hörspielkassetten

Karussell Piff & Herkules Hörspielkassetten

Neuzugang für meine YPS-Sammlung: Die komplette Staffel der YPS Piff & Herkules Hörspiele aus dem Karussell Verlag. Neu und bislang noch nicht einmal abgespielt (das wird sich ändern)!

  1. Hörspiel Nummer 1, Episoden: Spiel mit dem Feuer / Schlafende Hunde / Vatersorgen / Vom Degen in die Traufe
  2. Hörspiel Nummer 2, Episoden: Alles Gute kommt von oben / Raub im Grand Hotel / Das große Los / Würsteljagd mit Hindernissen
  3. Hörspiel Nummer 3, Episoden: Spedition Piff & Co / Viele Köche verderben den Brei / Einmal Hölle und zurück / Das große Zittern hinter Gittern

Piff: Matthias von Stegmann
Herkules: Jan Odle
Hörspielbearbeitung: Hans-Joachim Herwald / Rabbit-Studio, 2087 Bönningstedt

dk´tronics Speech Synthesizer für den CPC

dk´tronics Speech Setup am CPC 464

dk´tronics Speech Setup am CPC 464

Wie lange habe ich auf diesen Moment gewartet? Tage, Wochen, Monate, Jahre – sogar Jahrzehnte! Endlich darf ich wieder den dk´tronics Speech Synthesizer mein Eigen nennen! Wenn auch nur die Version mit Software auf Kassette, damals in den 80ern hatte ich die ROM-Version. Alleine die Hardware mit den zwei Lautsprechern wertet den Schneider CPC unheimlich auf. Was da aus den Boxen ertönt, ist richtig klasse und kein Vergleich mit dem werksseitig eingebauten, mickrigen Lautsprecher.
Das Sprachsynthesizer-Centronics-Interface hat das klassische dk‘ tronics – Gehäusedesign, mit einem Kabel wird es an den Stereo-Ausgang des CPC angeschlossen. Die mitgelieferten Lautsprecher werden links und rechts an den entsprechenden Buchsen eingesteckt. Des weiteren gibt es einen Lautstärkeregler auf der rechten Seite, die Balance kann mit einem kleinen Schraubenzieher durch ein Loch unterhalb dieses Reglers justiert werden. Bei der ROM-Version erscheint die Meldung „Speech ROM Ver. 1.1“ auf dem Einschaltbildschirm.
Dk’tronics hat die Anbieter der Lautsprecher mehr als einmal gewechselt, daher gibt es mehrere verschiedene Versionen der Lautsprecher, einschließlich einer Version mit einem schwenkbaren Halter für die Wand- oder Tischmontage.
Anbei noch der Link zum Herunterladen der originalen, englischsprachigen Anleitung: Speech Programming Manual

Braun SK 61

Braun SK61

Braun SK61

Nach jahrelanger Suche bin ich nun endlich stolzer Besitzer eines Braun Superphono SK61, im Volksmund auch als „Schneewittchensarg“ betitelt. Das Gerät ist komplett restauriert und befindet sich ein einem exzellenten Zustand. Alles weitere über das Gerät und die Restauration gibt es auf der Seite Braun SK61 nachzulesen.

Das deutsche Märchen vom Schneewittchen und den sieben Zwergen war durchaus nicht der Anlass für diese Radio-Phono-Kombination, wohl aber der versuchte Spott der Konkurrenzfirmen über ein völlig  neuartiges Gerät. Genutzt hat es ihnen allerdings nichts. Was andere vor 50 Jahren lächerlich machen wollten, fand beim Publikum großen Anklang und wurde zum weltweiten Vorbild aller modernen Radio- und Phonogeräte. Es begründete den Ruf der Firma Braun als Pionier eines zeitgenössischen Design, obwohl hier noch lange kein HiFi Standard erreicht war.
Dieter Rams entwarf diesen Schneewittchensarg zusammen mit Hans Gugelot, Professor an der HfG Ulm. Während der Plattenspieler auf einem  Entwurf von Wilhelm Wagenfeld beruht und schon in einem anderen Braun-Gerät Verwendung fand, ist das Chassis und das Layout zu diesem Gerät völlig neuartig: ein U-förmig gebogenes Metallblech, hölzerne, rechteckige Holzwangen, übereinander gereihte Schlitze für den Lautsprecher und die Lüftung sowie eine geometrische Gestaltung der Bedienelemente. Das besondere Merkmal aber wurde eine Abdeckhaube aus durchsichtigem Plexiglas, welche die technischen Elemente Plattenspieler und Bedienelemente jederzeit sichtbar macht. Damit verlässt dieses Phonomöbel das Vorbild einer Truhe oder eines Schranks, in dem eine Radiooberfläche versteckt wird. Tonarm, Lautsprecherregler oder die Sendeskala werden vielmehr zur visuellen Hauptsache.

The Piano Collection

The Piano Collection

The Piano Collection

Frisch eingetroffen ist das neue Werk von Chris Huelsbeck aus der von mir unterstützten Kickstarter Kampagne. Auf der CD „The Piano Collection“ befinden sich achtzehn der von Chris Huelsbeck komponierten C64 und Amiga Klassiker, neu eingespielt von Patrick Nevian auf einem Flügel. Die Titel wirken auf dem Piano vorgetragen anders, haben ihr eigenes Flair, wobei sie ihre Herkunft jedoch zu keiner Zeit leugnen können. Ich bin positiv überrascht, die Scheibe wird bei mir sicherlich des Öfteren laufen – genau das Richtige um zu entspannen. Gefällt sogar meiner Frau!

Nachschub für die Ohren

Die neuesten Releases von SidSpieler

Die neuesten Releases von SidSpieler

Der Sound des C64 ist legendär und immer noch sehr beliebt, Sid Spieler hat es sich zur Aufgabe gemacht die besten Stücke aufzunehmen. Im Oktober 2013 wurden die ersten Aufnahmen gemacht, direkt vom C64 ohne Veränderung und auf CD gebannt. Mittlerweile sind es 1100 Aufnahmen, auch Amiga und VIC 20 sind dabei.
Das Ganze ist ein nicht kommerzielles Projekt, aus Spaß am Hobby. Es gibt zwar bereits solche Projekte, aber leider werden die Aufnahmen entweder per Emulation erstellt oder komprimiert. Das Besondere bei diesen Aufnahmen ist es, den originalen Klang des C64 zu konservieren. Es lohnt sich immer mal wieder, eine der CD´s einzulegen und dem unerreichten Klang des SID (respektive VIC / PAULA) zu lauschen! Daher bin ich im Besitz aller bislang erschienenen Collection´s (21 Stück, darunter auch einige Doppel-CD´s).