C64C Breadbin Look

Ich habe mein Pixelwizard C64C Gehäuse neu bestückt. Im Inneren werkelt nun eine ASSY 250466 Platine, bestückt mit vergoldeten Präzisionssockeln, achtfach Kernal umschaltbar per Restore-Taste mit versteckter optischer LED-Anzeige, neuen 7805/7812 Schaltreglern sowie neuen Elkos. Die relevanten IC´s wurden mit Kühlkörpern versehen. Die helle Tastatur und die bernsteinfarbene Power LED passen, wie ich finde, hervorragend dazu!

Commodore C64G

Der C64G kam 1988 auf den deutschsprachigen Markt und löste damit seinen Vorgänger, den Aldi-C64 ab, der bereits im Spätsommer 1987 erschien. Commodore gab dem C64G, wie bereits beim Aldi-C64, das ursprüngliche „Brotkasten„-Design wieder zurück.

Der Computer und die Tastatur wurden komplett zerlegt, gereinigt und wieder zusammen gebaut.
Alles funktioniert einwandfrei! Es ist eine ASSY 250469 Rev.3 Platine eingebaut, alle IC´s stammen aus Ende 1987.
Die original Abschirmpappe ist vorhanden. Es ist eine rote, statt in der Regel eine grüne, Powerleuchte verbaut.

Farblich wollte Commodore nicht zurück in die Brauntöne der späten 1970er. Der C64G bekam ein helles Gehäuse. Überwiegend wurde die weiße Tastatur verbaut, bei der die Sonderzeichen (wie bei den späten C64Cs) auf der Oberseite der Tasten ihren Platz fanden.
Das Beschriftung des Commodore-Logos ist nicht mehr metallisch, sondern nur mehr ein einfaches Folienschild.
Die Namen der Schnittstellen wurden auf der Rückseite der oberen Gehäuseschale in den Kunststoff eingeprägt.

CUTE32

CUTE32 – CBM Universal Tape Emulator

Der Hersteller Manosoft Group (Commodore Prod.), bekannt für C64SD, Princess und Princess Ultra hatte bereits vor geraumer Zeit eine sehr interessante Hardware angekündigt, nun sind endlich die ersten 19 Geräte ausgeliefert worden. Darunter meines mit der Seriennummer 0013.

CUTE32 steht für CBM Universal Tape Emulator, was bedeutet, dass er mit den meisten Commodore-Maschinen funktioniert. Ein echtes Juwel made in Italy, hier wurde alles richtig gemacht. Manosoft C=ommodore Passion bewirbt das Gerät mit „THE ONLY REAL DATASETTE LEGACY“ – und dies trifft in diesem Fall voll und ganz zu!

Unterstützt werden:

  • Commodore 64

  • Commodore VIC20

  • Commodore Plus4

  • Commodore C16 / C116

  • Commodore PET

Die eigentliche Platine ist hierbei wunderschön verpackt in einer perfekten Reproduktion des Gehäuses der Commodore Datasette C2N (1530/1531), nur ein klein wenig geschrumpft. Dessen Verarbeitung und die Qualität des verwendeten Materials sind sowohl bei Berührung als auch in ästhetischer Hinsicht spektakulär.

Die Benutzerfreundlichkeit ist sehr intuitiv. Hierbei hilft im original Modus das glasklare blaue OLED Display. Über die eingebaute WIFI-Schnittstelle kann der CUTE32 aber auch komfortabel per Windows-Anwendung gesteuert werden, mit schier unendlich vielfältigen Funktionen.

Technische Hauptmerkmale:

  • Remote Control Console-Programm, mit dem Sie alle Funktionen des CUTE32 von einem PC über WLAN nutzen können.
  • CUTE32 verfügt über ein OLED-Display und eine Tastatur und kann in allen Funktionen auch ohne PC verwendet werden.
  • Möglichkeit, mehrere Karten gleichzeitig von einem Remote-Gerät über die Konsole zu steuern.
  • Firmware-Aktualisierung direkt von CUTE 32, wenn eine Verbindung über WIFI oder über eine von der Website http://www.manosoft.it herunterladbare Datei besteht.
  • Echtzeituhr mit automatischer Aktualisierung.
  • Volldigitale, logarithmische Lautstärkeregelung des Summers.
  • Player kompatibel mit TAP V0, V1 und V2 – DMP V0 und V1 – HTAP V0. Alle Positionierungsfunktionen sind in jedem Dateiformat aktiv.
  • Fortschrittsbalken, mit dem Sie verstehen können, wo Sie sich auf dem virtuellen Band befinden.
  • Leiterplatte zur Reduzierung von Rauschen und HF-Störungen, optimierte Impedanz zur Minimierung von Signalverformungen.
  • Sehr hochwertiges Gehäuse, das mit den neuesten 3D-Technologien gedruckt wurde (noch bessere Qualität als ein bedruckter Behälter) und mit CAD / CAM entworfen wurde.
  • Visual Azimuth Check-Funktion direkt auf dem Display mit zwei Genauigkeitsstufen, die eine genaue Einstellung des Azimuts des Rekorders vor dem Greifen ermöglicht.

.. und vieles mehr.

Lieferumfang:

  • CUTE32 Datasette

  • 8-poliges miniDin-Kabel zum Anschluss an Commodore 16 / 116 / Plus4.

  • Adapter zum Anschluss an Commodore 64 / VIC20 / PET.

  • Micro-USB-Kabel für externe Stromversorgung.

  • Merkblatt mit den Vorsichtsmaßnahmen für die Verwendung in Italienisch / Englisch.

  • Bedienungsanleitung in Italienisch / Englisch.

  • Metallstift für Werks-RESET.

  • Aufkleber zum Ersetzen der Grafik des CUTE 32 durch einen, der dem Original der Commodore Datassette 1530 (C2N) ähnelt.

Getestet wurde der CUTE32 mit der C64 Reloaded Platine, alles funktionierte soweit tadellos.
Vielen Dank an Manosoft, ich schätze mich glücklich, einer der ersten Besitzer zu sein!

Kung Fu Flash Cartridge C64

Kim Jørgensen entwickelte eine neue Cartridge für den Commodore C64. Die Kung Fu Flash Cartridge kann verschiedene Modul-Typen emulieren, PRG-Dateien laden und D64 / D81 Images lesen. Folgende Module sind beispielsweise ohne Probleme zu emulieren: Action Replay, KCS Power Cartridge, Final Cartridge III, Simon´s BASIC und EasyFlash. Die Bedienung erfolgt ganz bequem über einen Browser, welcher den MiniSD-Karteninhalt ausliest, per MENU Button. Der Button SPECIAL ruft das emuliert Modul auf und der RESET Button erklärt sich von selbst.

SRAM64

Heute habe ich meinen C64R etwas aufgewertet. Im Inneren wurden die DRAMs durch die SRAM64 2.0 – Platine mit SMD Bauteilen ersetzt. Die SRAM-Platine hat den netten Nebeneffekt, dass der VSP-Bug aufgrund der anderen Arbeitsweise von SRAM nicht auftreten kann. Außerdem bekam das schwarze Pixelwizard Gehäuse eine helle Tastatur mit den Grafiksymbolen auf der Vorderseite.

Deja Vu

THE C64

TheC64 MicoComputer

Zu Weihnachten 1985 hatte ich mir einen Commodore 64 gewünscht. Und zu Weihnachten 2019 gibt es ihn tatsächlich wieder zu kaufen – als TheC64 MicroComputer! Nagelneu und optisch auf den ersten Blick kaum vom Original zu unterscheiden. Pünktlich zum Fest, mit HDMI, USB und vollwertiger, im Stile der 80er klappernde, Tastatur. In der wirklich megageil aussehenden OVP ist sogar gleich noch der passende Competition Pro Joystick mit drin. Ja, es ist nur eine Emulation, aber dem Spielgefühl tut das beileibe keinen Abbruch!

Re Formation / Last Ninja 2

Reformation ist die gefeierte Original-C64-Remake-Albumbox von Matt Gray mit über 50 brandneuen Vollproduktionsversionen der C64-Soundtracks von Matt Gray selbst, sowie Matt’s Versionen von anderen bekannten C64-Tracks der besten C64 Musikern wie Rob Hubbard, Martin Galway und Chris Huelsbeck. Das optionale zusätzliche Album Reformation Last Ninja 2 ist der 13-Spur-Soundtrack in voller Länge, der komplett neu erstellt wurde.

Reformation & Last Ninja 2 Picture Disk

Reformation & Last Ninja 2 Picture Disk

Commodore 64 Vinyl Tribute

Die auf 200 Stück limitierte 180 Gramm Vinyl in transparentem blau mit den besten Stücken von Forum64-Mitgliedern. Das LP-Cover ist im 5.25 Diskettendesign gehalten, die Inhaltsangaben werden stilecht als Disketteninhaltsverzeichnis aufgelistet.

Im diesem Link sind die einzelnen gemasterten Songs enthalten, sozusagen die CD zur Vinyl, inklusive Labels.

Europa Computer Club & Quelle Soft Kassetten-Sammlung

Ich bin nach wie vor auf der Suche nach Computerprogrammen des Europa Computer Club, in den Jahren 1985 bis 1986 sind an die 30 verschiedene Titel auf dem Heimcomputer-Markt erschienen.
Auf einer Kassette waren stets zwei Versionen des Programmes für zwei Computersysteme, entweder für Commodore 64 und Atari Computer oder für Schneider CPC und MSX Computer. Jeweils zu finden auf der A-Seite bzw. B-Seite.
Auffällig dabei ist, das für C64 / Atari in erster Linie Spielprogramme, für CPC / MSX jedoch ausschließlich Anwender- bzw. Lernprogramme erschienen. Der CPC hatte damals einfach mehr den Touch eines „richtigen“ Computers, der C64 galt von je her als reine Spielemaschine. Genau das war auch das Argument meines Vaters, als ich 1985 einen CPC 464 zu Weihnachten geschenkt bekam.

Meine Sammlung umfasst bislang folgende Titel (Stand 18.4.21):

  • Affenjagd (Strategiespiel, Atari / Commodore 64) – Diese Kassette ist noch original eingeschweißt!
  • Computerkran (Simulationsspiel, Atari / Commodore 64)
  • Die Deutschstunde Lektion 2 (Lernprogramm, Atari / Commodore 64)
  • Die Englischstunde Lektion 2 (Lernprogramm, Atari / Commodore 64)
  • Die Mathe-Stunde (Lernprogramm, CPC 464 / MSX)  – Diese Kassette ist noch original eingeschweißt!
  • Fische fischen (Geschicklichkeitsspiel, Atari / Commodore 64)
  • Goldgräber (Strategiespiel, Atari / Commodore 64)
  • Super-Gärtner (Actionspiel, Atari / Commodore 64)
  • Wilde 15 (Strategiespiel, Atari / Commodore 64)
  • Wilder Westen (Actionspiel, Atari / Commodore 64)

Auch Europas größtes Versandhaus lies es sich nicht nehmen auf den Heimcomputer-Markt mit aufzuspringen und veröffentlichte unter dem Label Quelle Soft ein paar wenige Titel für den Commodore 64 und den Schneider CPC 464. Dabei handelte es sich einfach um Programme anderer Spieleentwickler, welche von Quelle Soft mit einem deutschsprachigen Titel versehen wurden. Die Cover wurden neu gestaltet und die Spiele vergünstigt im Vergleich zum Original angeboten.

Meine Sammlung umfasst bislang folgende Titel (Stand 1.1.21):

  • Das Spukschloß (Castle Capers, Ocean) Commodore 64, 1985
  • Eine Handvoll Dollars (A Fistful Of Bucks, Ocean)  Commodore 64, 1985
  • Helikopter Jagd (Ocean) Commodore 64, 1986
  • Sky Terror (Space Blitz, Ocean) Commodore 64, 1986
  • Trilistron (CRL) Commodore 64, 1985
  • Tolle Oma (Super Gran, Tynesoft) Schneider CPC 464, 1985

Ich freue mich jederzeit über Angebote um meine Sammlung zu vervollständigen.

Commodore Plus/4 Computer-Lernkurs

Der Commodore Plus/4 wurde ab 1984 gebaut und gehört gehört neben dem C16 und dem C116 zur der 264er Heimcomputer-Linie, welche als Nachfolger für den Commodore 64 gedacht war, aber in der geplanten Form nie verwirklicht wurde.
Der Plus/4 besitzt ein weiterentwickeltes Basic Version 3.5 und hat ab Werk bereits vier Programme fest eingebaut (3-Plus-1), zu starten per Druck auf die Taste F1.
Auffällig im Vergleich zu VC20 und C64 sind in erster Linie die Mini-DIN Buchsen für Joysticks und Datasette. Der Plus/4 wurde mit eckiger wie auch mit runder Netzbuchse ausgeliefert. Mein Gerät hat die runde Version, somit ist er kompatibel zu den C64 Netzteilen. Das ist ein Vorteil, da ich den beiliegenden schwarzen Elefantenfuß zwecks des Alters nicht mehr für den Betrieb einsetzen möchte. Als Erhaltungsmaßnahme wurden alle relevanten Elkos erneuert.
Dieser Commodore Plus/4 wurde 1986 im Bundle mit 1531 Datasette und Basic Lehrbuch inkl. Programmkassette bei Aldi zu einem vergünstigten Preis angeboten. Der Rechner samt Zubehör ist absolut neuwertig, Handbücher und Unterlagen sind vollzählig.