DDI-5 Interface für den CPC 464

Das brandneue DDI-5 vereinigt ein Floppy-Interface, eine 512 KB RAM Erweiterung und einen USB Floppy Emulator in einem! Darüber hinaus kann man zwischen zwei Disketten OS auswählen, ein Reset sowie ein Laufwerksumschalter sind ebenso inkludiert.

Alle Features im Überblick:

  • Floppy-Schnittstelle

  • USB-Emulator mit OLED-Display

  • 3 Taster zum Navigieren der DSK Images

  • 512 KB RAM-Erweiterung

  • Parados 1.2 und AMSDOS können per Schalter ausgewählt werden

  • AB/BA Schalter

  • Reset Taster

Kompatibel mit dem Schneider / Amstrad CPC 464 mit Platinenstecker (Edge), nicht für CPC 664 / CPC 6128 geeignet.

CPCuiTape

CPCuiTape

CPCuiTape

Das CPCuiTape ist die digitale Kassettenrecorder-Lösung für alle CPC´s. Obwohl noch die überwiegende Anzahl meiner alten Tapes aus den 80ern, zumeist selbst aufgenommen und mit abgetippten Listings gefüllt, tadellos funktionieren, ist dies die zukunftssichere Alternative. Auf eine einzige Micro-SD passen praktisch alle jemals erschienenen CPC Titel im CDT Format.

Das Gehäuse entstammt aus einem 3D Drucker. Auf der Rückseite befinden sich ein USB-Anschluß für den Betrieb und der Audioausgang. Unter dem OLED Display befinden sich sechs Drucktaster zur Steuerung des Laufwerks. Beim CPC 464 kommt eine Tape Converter Kassette im originalen Laufwerk zum Einsatz, beim CPC 664 und CPC 6128 wird das CPCuiTape mit entsprechendem Kabel an den Kassettenausgang angeschlossen.

Amiga Action Replay MK II

Amiga Action Replay MK II

Amiga Action Replay MK II

Früher ein sogenanntes „musst have“ für jeden Amiga 500 Besitzer, das Freeze Modul Action Replay von Datel Electronics.
Das Action Replay MK II wird in den seitlichen Amiga 500 Erweiterungs-Port gesteckt und beinhaltet eine Menge an Funktionen:

  • Zeitlupe
  • An-/Aus-Schalter
  • zeigt und modifiziert Register (sogar nicht beschreibbare Register) und Speicherinhalt
  • Trainermaker
  • M68000-Assembler / -Disassembler
  • Copper-Assembler / -Disassembler
  • Sprite-Editor
  • Viruserkennung
  • Bild- / Musik- (Tracker-Format) / Sample-Ripper
  • speichert den Inhalt des RAMs (eingefrorene Programme) auf Diskette
  • zeigt Computer-Status (Diskettenparameter, ChipRAM, FastRAM…)
  • Mem-Peeker
  • Möglichkeit, eingefrorene Programme ins RAM zu speichern
  • RAM-Test
  • illegaler OpCode führt zum Sprung in den Freezermodus
  • 128 kB Operating System ROM
  • Boot-Selector
  • Bild-Editor
  • Sound-Tracker
  • Turbofeuer-Manager (separat für beide Joysticks)
  • Diskettenverschlüsselung
  • Startmenü
  • Diskettenmonitor
  • integrierte DOS-Befehle (Dir, Format,…)
  • Diskcopy
  • Anzeige von 80 Spalten mit Zweiwege-Scrolling
  • Taschenrechner
  • Notepad
  • Speicher- und Laufwerks-Schalter (an / aus)
  • Musik-Ripper findet nun alle Tracker-Formate (SoundTracker, NoiseTracker, andere Formate mit 32 Samples)
  • Speichern von gerippter Musik / Bildern im IFF-Format

CPC Dandanator! Mini

Der CPC Dandanator! Mini ist ein Modul mit Platinenstecker für alle Schneider CPC-Computer.

Mit dem Hardwareadapter können ganze ROM-Sätze oder auch Spiele in den externen Flash-Speicher geladen werden, ebenso können Spielstände gesichert werden. Es werden DSK, CDT und SNA Dateien unterstützt. Mit den Tastern können verschiedene Resets durchgeführt werden. Spiele / Programme können vom CPC selbst ohne zusätzliche Hardware über die Verbindung zum PC / Mac per Mini USB geändert werden.

AMX Mouse 1.0 für den Schneider CPC

Endlich, nach jahrelanger Suche, habe ich nun die coolste aller AMX Mäuse für meine Sammlung gefunden. Es ist die Ur-Version der Maus im schwarzen klobigen Gehäuse und den drei roten Wippschaltern auf der Oberseite.

Das Set ist vollständig und wie neu, lediglich die Originalverpackung weist diverse Lagerschäden auf. Dafür ist aber das Styropor-Inlet komplett unbeschädigt. Mehr als selten in diesem Zustand!

Das Paket enthält im Einzelnen: AMX Maus, AMX Maus Interface mit Stromadapter, die Software AMX Art, AMX Control, AMX Icon Design und AMX Pattern Design auf Kassette UND auf 3″ Diskette, ein umfangreiches Handbuch, die unausgefüllte Garantiekarte, sowie die OVP samt Inlet.

M4 Board für den CPC

Ein wirkliches Sahneteil ist diese Erweiterung aus Dänemark für alle Schneider CPC. Es handelt sich um eine WiFi- / ROM-Box / Mini-SD-Kartenlösung. Angeschlossen werden kann das Board entweder über das MX4-Motherboard oder auch direkt per Centronics- oder Edge-Kabel am Expansionsport des CPC. Über diesen läuft auch die Stromversorgung, wahlweise geschieht dies auch über USB (per Jumper einstellbar). Außer dem WiFi-Modul und dem Mini-SD-Slot besitzt das Board noch zwei Status-LED´s und drei Minitaster: CPC Reset, M4 Reset und Hack-Menu.

Es sind eine Reihe von neuen RSX-Befehlen an Bord, eine ausführliche Auflistung und Beschreibung kann auf der Herstellerseite eingesehen werden. Wenn das Board mit dem Netzwerk verbunden ist, kann man alle Setups aber auch bequem über den Browser von PC / Mac vornehmen. Über diesen lassen sich auch Dateien oder DSK´s per Drag&Drop auf den CPC schieben. Die SD funktioniert wie eine Festplatte, alle Kommandos wie z.B. LOAD, SAVE, CAT, DIR usw. laufen, wie der Floppy gewohnt, über diese. Die Programme können aber auch über den PC / Mac gestartet werden. Mit IDISC  wird auf das Diskettenlaufwerk, mit ITAPE auf Kassette umgeschaltet.

Als wenn diese Features noch nicht genug wären, bietet das M4 Board darüber hinaus noch 32 ROM-Slots. Alles bequem über die Einstellungen zu konfigurieren. Es wird kein physisches Medium, wie Diskette oder Eprom, mehr benötigt. Ebenso besteht die Möglichkeit Cartridges per Webinterface auf das M4 zu laden und zu starten.

MC 3810 Datenrekorder

Ein Präzisionslaufwerk für besonders guten Gleichlauf, 1200 Baud Übertragungsrate. Motorkontrolle, Bandzählwerk und Pegelautomatik sind die Ausstattungsmerkmale des Datenrecorders MC 3810 von Boston Computer. Der jeweilige Betriebszustand wird durch fünf Leuchtfelder mit den Bezeichnungen »SAVE«, »LOAD«, »CONTROL« und »DATA TRANSFER« angezeigt. Die Interface-Anschlüsse befinden sich auf der Rückseite des Geräts. Über verschiedene Kabel können Computer von Commodore, Triumpf Adler, Sinclair, Laser, Acorn, Oric und Dragon angeschlossen werden, so daß der Recorder auch bei einem Computerwechsel in aller Regel weiterverwendet werden kann. Er wiegt zirka 1.2 kg. besitzt einen ölgedämpften Kassettenauswurf und einen Monitoranschluß (für Kopfhörer) an der Frontseite. Der Preis für dieses bewußt technisch gestaltete Gerät lag damals bei 98 Mark. Auf der OVP meines Gerätes befindet sich ein Preisetikett aus Österreich in Höhe von 698 Schilling. Ein Anschlußkabel kostete zwischen 8 und 38 Mark, je nach Computertyp.

Ich habe wirklich lange nach diesem Gerät gesucht, alleine schon wegen des absoluten Profilooks. Der Datenrekorder ist absolut neuwertig und komplett mit OVP, den dazugehörigen Styropor-Inlets samt Folie, Bedienungsanleitung und Anschlusskabeln.

Anbei die original MC3810 Bedienungsanleitung im PDF-Format.