fischertechnik computing

Mit Computing, Trainings-Roboter und Plotter-Scanner stieg fischertechnik im Jahr 1985 in die Computertechnik ein. Interfaces für alle damals gängigen Heimcomputer erschienen, darunter natürlich auch für die Commodore Modelle C64 / VC20.

Neben dem fischertechnik Interface 30562 besitze ich noch den fischertechnik Teach-In-Roboter 30554 mit über 220 Bauteilen, u.a. 2 Mini-Motoren, 2 Getriebe, 1 Elektromagnet, 3 Lampen, 8 Taster und 2 Potentiometer. Dieser Baukasten ermöglicht den Bau von 10 verschiedenen Modellen zum erlernen der Ansteuerung mit dem Parallel-Interface. Hier eine Liste: Antennenrotor, Ampelanlage mit Fußgängertaste, Materialaufzug, Werkzeugmaschine, Plotter, Turm von Hanoi, Solarzellen-Nachführung, Sortieranlage, Grafiktablett sowie Teach-In-Roboter.

Bauanleitung Computing Teach-In-Roboter 30554
Handbuch Computing Interface Commodore 30562

CUTE32

CUTE32 – CBM Universal Tape Emulator

Der Hersteller Manosoft Group (Commodore Prod.), bekannt für C64SD, Princess und Princess Ultra hatte bereits vor geraumer Zeit eine sehr interessante Hardware angekündigt, nun sind endlich die ersten 19 Geräte ausgeliefert worden. Darunter meines mit der Seriennummer 0013.

CUTE32 steht für CBM Universal Tape Emulator, was bedeutet, dass er mit den meisten Commodore-Maschinen funktioniert. Ein echtes Juwel made in Italy, hier wurde alles richtig gemacht. Manosoft C=ommodore Passion bewirbt das Gerät mit „THE ONLY REAL DATASETTE LEGACY“ – und dies trifft in diesem Fall voll und ganz zu!

Unterstützt werden:

  • Commodore 64

  • Commodore VIC20

  • Commodore Plus4

  • Commodore C16 / C116

  • Commodore PET

Die eigentliche Platine ist hierbei wunderschön verpackt in einer perfekten Reproduktion des Gehäuses der Commodore Datasette C2N (1530/1531), nur ein klein wenig geschrumpft. Dessen Verarbeitung und die Qualität des verwendeten Materials sind sowohl bei Berührung als auch in ästhetischer Hinsicht spektakulär.

Die Benutzerfreundlichkeit ist sehr intuitiv. Hierbei hilft im original Modus das glasklare blaue OLED Display. Über die eingebaute WIFI-Schnittstelle kann der CUTE32 aber auch komfortabel per Windows-Anwendung gesteuert werden, mit schier unendlich vielfältigen Funktionen.

Technische Hauptmerkmale:

  • Remote Control Console-Programm, mit dem Sie alle Funktionen des CUTE32 von einem PC über WLAN nutzen können.
  • CUTE32 verfügt über ein OLED-Display und eine Tastatur und kann in allen Funktionen auch ohne PC verwendet werden.
  • Möglichkeit, mehrere Karten gleichzeitig von einem Remote-Gerät über die Konsole zu steuern.
  • Firmware-Aktualisierung direkt von CUTE 32, wenn eine Verbindung über WIFI oder über eine von der Website http://www.manosoft.it herunterladbare Datei besteht.
  • Echtzeituhr mit automatischer Aktualisierung.
  • Volldigitale, logarithmische Lautstärkeregelung des Summers.
  • Player kompatibel mit TAP V0, V1 und V2 – DMP V0 und V1 – HTAP V0. Alle Positionierungsfunktionen sind in jedem Dateiformat aktiv.
  • Fortschrittsbalken, mit dem Sie verstehen können, wo Sie sich auf dem virtuellen Band befinden.
  • Leiterplatte zur Reduzierung von Rauschen und HF-Störungen, optimierte Impedanz zur Minimierung von Signalverformungen.
  • Sehr hochwertiges Gehäuse, das mit den neuesten 3D-Technologien gedruckt wurde (noch bessere Qualität als ein bedruckter Behälter) und mit CAD / CAM entworfen wurde.
  • Visual Azimuth Check-Funktion direkt auf dem Display mit zwei Genauigkeitsstufen, die eine genaue Einstellung des Azimuts des Rekorders vor dem Greifen ermöglicht.

.. und vieles mehr.

Lieferumfang:

  • CUTE32 Datasette

  • 8-poliges miniDin-Kabel zum Anschluss an Commodore 16 / 116 / Plus4.

  • Adapter zum Anschluss an Commodore 64 / VIC20 / PET.

  • Micro-USB-Kabel für externe Stromversorgung.

  • Merkblatt mit den Vorsichtsmaßnahmen für die Verwendung in Italienisch / Englisch.

  • Bedienungsanleitung in Italienisch / Englisch.

  • Metallstift für Werks-RESET.

  • Aufkleber zum Ersetzen der Grafik des CUTE 32 durch einen, der dem Original der Commodore Datassette 1530 (C2N) ähnelt.

Getestet wurde der CUTE32 mit der C64 Reloaded Platine, alles funktionierte soweit tadellos.
Vielen Dank an Manosoft, ich schätze mich glücklich, einer der ersten Besitzer zu sein!

Kung Fu Flash Cartridge C64

Kim Jørgensen entwickelte eine neue Cartridge für den Commodore C64. Die Kung Fu Flash Cartridge kann verschiedene Modul-Typen emulieren, PRG-Dateien laden und D64 / D81 Images lesen. Folgende Module sind beispielsweise ohne Probleme zu emulieren: Action Replay, KCS Power Cartridge, Final Cartridge III, Simon´s BASIC und EasyFlash. Die Bedienung erfolgt ganz bequem über einen Browser, welcher den MiniSD-Karteninhalt ausliest, per MENU Button. Der Button SPECIAL ruft das emuliert Modul auf und der RESET Button erklärt sich von selbst.

DDI-5 Interface für den CPC 464

Das brandneue DDI-5 vereinigt ein Floppy-Interface, eine 512 KB RAM Erweiterung und einen USB Floppy Emulator in einem! Darüber hinaus kann man zwischen zwei Disketten OS auswählen, ein Reset sowie ein Laufwerksumschalter sind ebenso inkludiert.

Alle Features im Überblick:

  • Floppy-Schnittstelle

  • USB-Emulator mit OLED-Display

  • 3 Taster zum Navigieren der DSK Images

  • 512 KB RAM-Erweiterung

  • Parados 1.2 und AMSDOS können per Schalter ausgewählt werden

  • AB/BA Schalter

  • Reset Taster

Kompatibel mit dem Schneider / Amstrad CPC 464 mit Platinenstecker (Edge), nicht für CPC 664 / CPC 6128 geeignet.

CPCuiTape

CPCuiTape

CPCuiTape

Das CPCuiTape ist die digitale Kassettenrecorder-Lösung für alle CPC´s. Obwohl noch die überwiegende Anzahl meiner alten Tapes aus den 80ern, zumeist selbst aufgenommen und mit abgetippten Listings gefüllt, tadellos funktionieren, ist dies die zukunftssichere Alternative. Auf eine einzige Micro-SD passen praktisch alle jemals erschienenen CPC Titel im CDT Format.

Das Gehäuse entstammt aus einem 3D Drucker. Auf der Rückseite befinden sich ein USB-Anschluß für den Betrieb und der Audioausgang. Unter dem OLED Display befinden sich sechs Drucktaster zur Steuerung des Laufwerks. Beim CPC 464 kommt eine Tape Converter Kassette im originalen Laufwerk zum Einsatz, beim CPC 664 und CPC 6128 wird das CPCuiTape mit entsprechendem Kabel an den Kassettenausgang angeschlossen.

Amiga Action Replay MK II

Amiga Action Replay MK II

Amiga Action Replay MK II

Früher ein sogenanntes „musst have“ für jeden Amiga 500 Besitzer, das Freeze Modul Action Replay von Datel Electronics.
Das Action Replay MK II wird in den seitlichen Amiga 500 Erweiterungs-Port gesteckt und beinhaltet eine Menge an Funktionen:

  • Zeitlupe
  • An-/Aus-Schalter
  • zeigt und modifiziert Register (sogar nicht beschreibbare Register) und Speicherinhalt
  • Trainermaker
  • M68000-Assembler / -Disassembler
  • Copper-Assembler / -Disassembler
  • Sprite-Editor
  • Viruserkennung
  • Bild- / Musik- (Tracker-Format) / Sample-Ripper
  • speichert den Inhalt des RAMs (eingefrorene Programme) auf Diskette
  • zeigt Computer-Status (Diskettenparameter, ChipRAM, FastRAM…)
  • Mem-Peeker
  • Möglichkeit, eingefrorene Programme ins RAM zu speichern
  • RAM-Test
  • illegaler OpCode führt zum Sprung in den Freezermodus
  • 128 kB Operating System ROM
  • Boot-Selector
  • Bild-Editor
  • Sound-Tracker
  • Turbofeuer-Manager (separat für beide Joysticks)
  • Diskettenverschlüsselung
  • Startmenü
  • Diskettenmonitor
  • integrierte DOS-Befehle (Dir, Format,…)
  • Diskcopy
  • Anzeige von 80 Spalten mit Zweiwege-Scrolling
  • Taschenrechner
  • Notepad
  • Speicher- und Laufwerks-Schalter (an / aus)
  • Musik-Ripper findet nun alle Tracker-Formate (SoundTracker, NoiseTracker, andere Formate mit 32 Samples)
  • Speichern von gerippter Musik / Bildern im IFF-Format

CPC Dandanator! Mini

Der CPC Dandanator! Mini ist ein Modul mit Platinenstecker für alle Schneider CPC-Computer.

Mit dem Hardwareadapter können ganze ROM-Sätze oder auch Spiele in den externen Flash-Speicher geladen werden, ebenso können Spielstände gesichert werden. Es werden DSK, CDT und SNA Dateien unterstützt. Mit den Tastern können verschiedene Resets durchgeführt werden. Spiele / Programme können vom CPC selbst ohne zusätzliche Hardware über die Verbindung zum PC / Mac per Mini USB geändert werden.

AMX Mouse 1.0 für den Schneider CPC

Endlich, nach jahrelanger Suche, habe ich nun die coolste aller AMX Mäuse für meine Sammlung gefunden. Es ist die Ur-Version der Maus im schwarzen klobigen Gehäuse und den drei roten Wippschaltern auf der Oberseite.

Das Set ist vollständig und wie neu, lediglich die Originalverpackung weist diverse Lagerschäden auf. Dafür ist aber das Styropor-Inlet komplett unbeschädigt. Mehr als selten in diesem Zustand!

Das Paket enthält im Einzelnen: AMX Maus, AMX Maus Interface mit Stromadapter, die Software AMX Art, AMX Control, AMX Icon Design und AMX Pattern Design auf Kassette UND auf 3″ Diskette, ein umfangreiches Handbuch, die unausgefüllte Garantiekarte, sowie die OVP samt Inlet.

M4 Board für den CPC

Ein wirkliches Sahneteil ist diese Erweiterung aus Dänemark für alle Schneider CPC. Es handelt sich um eine WiFi- / ROM-Box / Mini-SD-Kartenlösung. Angeschlossen werden kann das Board entweder über das MX4-Motherboard oder auch direkt per Centronics- oder Edge-Kabel am Expansionsport des CPC. Über diesen läuft auch die Stromversorgung, wahlweise geschieht dies auch über USB (per Jumper einstellbar). Außer dem WiFi-Modul und dem Mini-SD-Slot besitzt das Board noch zwei Status-LED´s und drei Minitaster: CPC Reset, M4 Reset und Hack-Menu.

Es sind eine Reihe von neuen RSX-Befehlen an Bord, eine ausführliche Auflistung und Beschreibung kann auf der Herstellerseite eingesehen werden. Wenn das Board mit dem Netzwerk verbunden ist, kann man alle Setups aber auch bequem über den Browser von PC / Mac vornehmen. Über diesen lassen sich auch Dateien oder DSK´s per Drag&Drop auf den CPC schieben. Die SD funktioniert wie eine Festplatte, alle Kommandos wie z.B. LOAD, SAVE, CAT, DIR usw. laufen, wie der Floppy gewohnt, über diese. Die Programme können aber auch über den PC / Mac gestartet werden. Mit IDISC  wird auf das Diskettenlaufwerk, mit ITAPE auf Kassette umgeschaltet.

Als wenn diese Features noch nicht genug wären, bietet das M4 Board darüber hinaus noch 32 ROM-Slots. Alles bequem über die Einstellungen zu konfigurieren. Es wird kein physisches Medium, wie Diskette oder Eprom, mehr benötigt. Ebenso besteht die Möglichkeit Cartridges per Webinterface auf das M4 zu laden und zu starten.

MC 3810 Datenrekorder

Ein Präzisionslaufwerk für besonders guten Gleichlauf, 1200 Baud Übertragungsrate. Motorkontrolle, Bandzählwerk und Pegelautomatik sind die Ausstattungsmerkmale des Datenrecorders MC 3810 von Boston Computer. Der jeweilige Betriebszustand wird durch fünf Leuchtfelder mit den Bezeichnungen »SAVE«, »LOAD«, »CONTROL« und »DATA TRANSFER« angezeigt. Die Interface-Anschlüsse befinden sich auf der Rückseite des Geräts. Über verschiedene Kabel können Computer von Commodore, Triumpf Adler, Sinclair, Laser, Acorn, Oric und Dragon angeschlossen werden, so daß der Recorder auch bei einem Computerwechsel in aller Regel weiterverwendet werden kann. Er wiegt zirka 1.2 kg. besitzt einen ölgedämpften Kassettenauswurf und einen Monitoranschluß (für Kopfhörer) an der Frontseite. Der Preis für dieses bewußt technisch gestaltete Gerät lag damals bei 98 Mark. Auf der OVP meines Gerätes befindet sich ein Preisetikett aus Österreich in Höhe von 698 Schilling. Ein Anschlußkabel kostete zwischen 8 und 38 Mark, je nach Computertyp.

Ich habe wirklich lange nach diesem Gerät gesucht, alleine schon wegen des absoluten Profilooks. Der Datenrekorder ist absolut neuwertig und komplett mit OVP, den dazugehörigen Styropor-Inlets samt Folie, Bedienungsanleitung und Anschlusskabeln.

Anbei die original MC3810 Bedienungsanleitung im PDF-Format.