Suzo The Arcade und Prof Competition

Suzo The Arcade

Suzo The Arcade

The Arcade ist ein Joystick, der von Suzo International (S.T.C. Rotterdam) produziert wurde. Er unterschied sich von der Konkurrenz im Wesentlichen durch seine äußerst robuste Konstruktion, der Schaft hat eine verstärkte Innenseite aus Stahl, die Mikroschalter für die Steuerung sind in Spielhallenqualität ausgeführt. Bei den Feuertasten finden stabile Blattfedern Verwendung.

Der Joystick erschien in mehreren Variationen:  

  • The Arcade mit nur einem Feuerknopf (in der Mitte der Basis vorne)
  • The Arcade Turbo mit zwei Feuerknöpfen (einer auf der Basis und einer auf der Oberseite des Sticks, von denen jeweils nur einer verwendet werden kann, auswählbar per Schiebeschalter)
  • Prof Competition mit zwei Feuerknöpfen (je einer an den vorderen Ecken der Basis)

    Suzo Prof Competition

    Suzo Prof Competition

Advertisements

Greisi Netzteil für den C64

Ein neues Replacement-Netzteil für den Commodore 64. Mit diesem Netzteil sollten alle Sorgen, die die über 30 Jahre alten original Commodore Elefantenfüße und Ziegelsteine bereiten, ein für alle Mal vergessen sein. Alle Bauteile sind von höchster Güte, das schmucke Gehäuse ist zudem mit einem Powerschalter versehen, auf dem verbauten Display werden 5V / A angezeigt. Die Kontroll-LED zeigt die korrekte 9V Spannung an. Link zu dem YouTube-Video und zur Projektseite.

VIC-20 Joy Stick

Der erste von Commodore produzierte Joystick für den VIC-20 Homecomputer! Wie auch bei den Paddles war der (sehr seltene) Joystick fast ein exakter Klon des Atari Joystick für die Videospielekonsole 2600.
Durch die hohe Ähnlichkeit der Joysticks wird vermutet, das die Atari Rechtsabteilung die Produktion hat umgehend stoppen lassen. Was auch immer der Grund war, Commodore ersetzte dieses Design recht bald durch das Nachfolgemodell.
Eine offizielle Produktnummer für beide Commodore-Joysticks erscheint nicht auf deren Verpackung, aber in einigen Katalogen sind die Joysticks als VIC-1311 aufgeführt.
Das Farbgebung des Commodore Modells lässt den Atari Pendant CX-40 mehr als blass aussehen. Der Joystick mit der braunen Unterschale, der weißen Oberschale mit den silbernen Schriftzügen ist eine wahre Augenweide!
Ich habe sehr lange gesucht, um so dankbarer bin ich dafür jetzt diesen Joystick als „New Old Stock“ Ware zu besitzen. Der Atari Joystick auf dem Foto dienst zum direkten Vergleich.

AMX Mouse

Neben den dk´troniks Produkten war in den 80er Jahren zu meiner CPC-Zeit die AMX Maus die interessanteste Hardware, welche es zu erwerben galt. Früher besaß ich die schwarze, recht klobige Version der Maus. Vor Jahren gelangte ich dann eine die helle, mit bereits leicht abgerundeter Form. Nun habe ich aus England eine mir bislang nicht bekannte dritte Variante erhalten! Weiß jemand mehr über diese Version? Ich gehe davon aus, das die Maus recht spät auf den Markt kam, evtl. für die Plus-Geräte? Auf alle Fälle habe ich darüber nie was gelesen oder gehört. Inserat und Testbericht stammen aus der Schneider CPC International, Ausgabe 12/1985. Übrigens das erste CPC-Heft, das ich mir gekauft habe.

Frogs – Shotgun – 4 Player – 2in1 Cartridge

Ein feines Produkt aus dem Hause Dr. Wuro Industries! Die 2in1 Cartridge enthält die beiden 4-Player-Games Frogs und Shotgun, auswählbar aus einem schönen Menübildschirm. Dabei sind keinerlei Tasteneingaben von Nöten, was einen ungestörten Spielspaß sowie die Nutzung im C64 Games System ermöglicht. Der 4-Player-Adapter ist direkt im Modul integriert! Ebenso an Bord ist ein nützliches Joystick-Test-Programm und es ist auch möglich direkt ins C64 Basic zu gelangen ohne die Cartridge aus dem Modulschacht zu entfernen.

Nunchuk64 Adapter

Ein wirklich cooler Joystick-Adapter für den C64. Unter anderem funktionieren damit bislang folgende Nintendo Controller am C64: WII Classic, WII Nunchuk, NES Classic und NES Classic Mini, ebenso die Wireless-Varianten. Durch den Push-Button kann zwischen diversen Modi mit unterschiedlicher Tastenbelegung umgeschaltet werden. Natürlich gibt es auch eine Port-Swap-Funktion. Weitere Infos gibt es auf der Projektseite oder dem F64-Thread. Die Liste der unterstützen Controller kann hier abgerufen werden.

Commodore 1702 Video Monitor

Der Commodore 1702 Video Monitor ist der Nachfolger des Commodore 1701, welcher wegen seiner sehr hohen Strahlenwerte nur sehr kurz in Deutschland vertrieben wurde. Wie auch sein Vorgänger ist der Commodore 1702 eine Augenweide in Form und Design, aufgrund der Gehäusefarbe und dem Regenbogenlabel optimal passend zum Commodore 64 Brotkasten aus jener Zeit. Auch das neu aufgelegte C64C Gehäuse im Breadbin-Style passt sehr schön dazu. Sehr praktisch sind der zusätzliche Video- und Audioeingang an der Vorderseite (umschaltbar). Die umfangreichen Einstellmöglichkeiten (Tint, Color, Brightness, Contrast sowie H.Position, V. Hold und Volume) sind dezent hinter der großen Frontklappe versteckt. Der eingebaute Lautsprecher befindet sich an der Gehäuseoberseite. An der Rückseite sind die Anschlüsse für Audio und Commodore Video (Luma und Chroma) sowie der Front / Rear – Umschalter untergebracht, an den Seiten gibt es zwei Mulden zum einfacheren Transport.

Zur Geschichte dieses Fundes: In einer Kleinanzeige bot jemand einen 1702 Monitor für 10 EUR an. Gerade mal knapp 40 KM von meinem Wohnort entfernt. Also habe ich sofort angerufen. Dabei stellte sich heraus das der Verkäufer an einer Schule in meinem Wohnort arbeitet. Also haben wir einen Termin zur Abholung am nächsten Tag vereinbart. Bei der Übergabe habe ich natürlich direkt auf die Vorderseite des Gerätes geschielt, ob die Frontklappe noch vorhanden ist! Alles OK, der optische Zustand kann getrost als gut bezeichnet werden. Funktion ist auch voll gegeben. Der Verkäufer freute sich über das Geld für „2 Päckchen Kaffee“ und ich über den Commodore 1702, den ich schon solange suchte. Der Monitor wurde bis zuletzt zu Schulungszwecken genutzt, nicht als Bildschirm für den C64. Das wird sich nun natürlich ändern.