Kosmos CP1 Lerncomputer

Der Kosmos CP1 „Computer-Praxis“ ist ein Lerncomputer, der ab 1983 von dem für seine Experimentierkästen bekannten Kosmos-Verlag vertrieben wurde. Er erweitert die Reihe der Kosmos-Elektronikbaukästen um den Bereich der Computertechnik. Es gab zusätzlich die Erweiterungen CP2 bis CP4.

Als Prozessor ist ein mit 6 MHz getakteter Intel 8049 sowie ein Intel 8155 im Einsatz, als Arbeitsspeicher stehen 128 Befehlsplätze mit je 6bit für den Befehl und 8bit für den Operanden zur Verfügung.
Die Eingabe erfolgt über eine Folientastatur mit 30 Tasten. Es stehen 10 Ziffern, 10 Ziffern im Ziffernblock sowie 10 Funktionstasten zur Verfügung.
Für die Ausgabe ist lediglich eine sechsstellige 7-Segment-Anzeige eingebaut.

Die Programmierung erfolgt durch die Eingabe der numerischen, zweistelligen Befehle, gefolgt von dreistelligen Operanden. Insgesamt stehen 21 Befehle zur Verfügung. Alle Zahlen (Befehle, Operanden, Daten, Adressen) werden im Dezimalsystem dargestellt.

Das Gerät in meiner Sammlung ist im „New old stock“-Zustand und war bislang tatsächlich unbenutzt. Die OVP, das Zubehör und sämtliche Beilagen sind komplett vorhanden. Da auf dem Hand-Ringbuch der Stempel „Belegexemplar“ aufgebracht ist, könnte es eine Ausführung sein, welche nicht über den Handel vertrieben wurde.

ArcadeR Joystick und SD2IEC Mini

Ich habe meine Sammlung mit zwei aktuellen Peripheriegeräten aus den Bereichen Steuerung und Laufwerksersatz ergänzt.

Der ArcadeR Joystick im klassischen Retrostyle kommt aus China und überrascht mit seiner Qualität und dem guten Handling. Er hat einen Standard 9-Pin Anschluss-Stecker mit 1.25 Meter Kabel. Als Mechanik kommen Microschalter zum Einsatz, die Kugel ist austauschbar und wie der Joystick selbst in diversen Farben erhältlich. Durch bereits beiliegende steckbare Kabeladapter kann die Feuertasten-Funktion einfach geändert werden.

Das SD2IEC Mini ist wirklich auf das nötigste minimiert und hat gerade einmal die Breite einer SD-Karte. Die Stromversorgung erfolgt über eine Micro USB Buchse, was den Vorteil hat, das User- und Kassettenport weiterhin voll nutzbar sind. Es kommt ein ATmega644 Microcontroller zum Einsatz. Das Gehäuse habe ich mir selbst gedruckt.

SDrive MAX

Das SDrive MAX ist eine Weiterentwicklung des Atari 8bit Floppy Emulators auf Arduino Basis mit Touchscreen Display für die Bedienung per Eingabestift und MicroSD-Karten-Slot als Image Quelle.
Damit ist es nun möglich, unabhängig vom Betrieb des Computers Images einzulegen oder zu wechseln, und das ist wohl eines der Hauptfeatures dieses Projektes. Außerdem gibt es inzwischen auch eine Tape-Emulation.
Es ist ein idealer Ersatz für die große 1050 Diskettenstation, da man die ATR Images einfach auf die MicroSD Karte kopieren kann und bequem über das Touchscreen Display die „Diskette einlegen“ kann.
Das Gehäuse harmoniert hervorragend mit dem Design des Atari 600 / 800 XL.

Schneider CPC CT-1 / MP-3

Für den Schneider / Amstrad Farbmonitor gab es zwei, wie ich finde recht kuriose, Erweiterungen in Form von stapelbaren Bausteinen die unter dem Monitor platziert werden und mit selbigem somit eine Einheit bilden.

  • CT-1: Ein Radiowecker mit Alarm- und Snooze-Funktion.
  • MP-3: Dieser TV-Tuner dient zum Empfang von Fernsehprogrammen über den original Schneider Farbmonitor.

Wer mehr erfahren möchte, kann sich gerne die mehrsprachige Anleitung durchlesen.

CT-1 und MP-3

CT-1 und MP-3

Schneider >CTM640< Colour Monitor

Ich hatte meinen Schneider CPC 464 damals zusammen mit dem GT 64 Green Monitor bekommen. Nach dem farbigen Pendant CTM640 habe ich lange suchen müssen, aber die Suche hat nun ein Ende. Endlich habe ich ein sehr schönes Exemplar für meine Sammlung erhalten. Der Schneider CTM640 Colour Monitor wurde überprüft und komplett aufgearbeitet. Im Inneren findet eine Orion-Röhre Verwendung. Wie auch bei den Computern machen die Schneider Computer Division Monitore einen optischen professionelleren und hochwertigeren Eindruck als die Amstrad Modelle.

1541 Ultimate II Plus

1541 Ultimate II+ incl. Tape-Adapter am C64

1541 Ultimate II+ incl. Tape-Adapter am C64

Die 1541 Ultimate II+ ist eine Speicherlösung für den Commodore 64. Das Steckmodul ist ein vollständiger Ersatz für das Commodore 1541 Diskettenlaufwerk mit modernen Speicherlösungen und bietet weitere Funktionen wie einen Ethernet-Anschluss, USB-Anschlüsse und SID-Implementierung. Das Modul kann maximal zwei 1541 Diskettenlaufwerke emulieren. Die Kompatibilität ist enorm hoch, daher funktionieren quasi alle Nachlader, Schnelllader und IRQ-Loader. Zusätzlich können noch beliebte Module wie Action Replay, Final Cartridge 3 sowie Speichererweiterungen vom Typ REU emuliert werden.

Die 1541 Ultimate II+ unterstützt .D64 und .G64 Dateien, hat konfigurierbare IDs und ROMs (1541/1541C/1541II oder Custom), eine RAMBOard Speichererweiterung bis 40K, einen eingebauten Lautsprecher, 64 MB DDR2 SDRAM, 5 MB Flash ROM, drei USB-Ports, einen 100 Mbps Ethernet-Port, unterstützt FAT/FAT32 inklusive Unterverzeichnisse und langen Dateinamen, unterstützt ISO9660 mit Joliet für .ISO Dateien und externe CD- oder DVD-Laufwerke über USB, eine batteriegestützte Echtzeituhr, eine Kommandoschnittstelle mit UltimateDOS, zwei SID-Implementierungen, ein Ultimate Audio Modul, einen eingebauten SID-Player, Emulationen von C64 Cartridges wie Final Cartridge III, Action Replay und Epyx Fastloader, eine kompatible Commodore 1750/1764 RAM Expansion Unit und eine Emulation für eine Datassette am Tapeport des C64 mittels des optional erhältlichen Tape-Adapters.

Nützliche Links:
Vollständige Dokumentation
Gehäuse für den Tape-Adapter

fischertechnik computing

Mit Computing, Trainings-Roboter und Plotter-Scanner stieg fischertechnik im Jahr 1985 in die Computertechnik ein. Interfaces für alle damals gängigen Heimcomputer erschienen, darunter natürlich auch für die Commodore Modelle C64 / VC20.

Neben zwei fischertechnik Interface 30562 für Commodore und Schneider CPC besitze ich noch den fischertechnik Teach-In-Roboter 30554 mit über 220 Bauteilen, u.a. 2 Mini-Motoren, 2 Getriebe, 1 Elektromagnet, 3 Lampen, 8 Taster und 2 Potentiometer. Dieser Baukasten ermöglicht den Bau von 10 verschiedenen Modellen zum erlernen der Ansteuerung mit dem Parallel-Interface. Hier eine Liste: Antennenrotor, Ampelanlage mit Fußgängertaste, Materialaufzug, Werkzeugmaschine, Plotter, Turm von Hanoi, Solarzellen-Nachführung, Sortieranlage, Grafiktablett sowie Teach-In-Roboter.

Bauanleitung Computing Teach-In-Roboter 30554
Handbuch Computing Interface Commodore 30562

CUTE32

CUTE32 – CBM Universal Tape Emulator

Der Hersteller Manosoft Group (Commodore Prod.), bekannt für C64SD, Princess und Princess Ultra hatte bereits vor geraumer Zeit eine sehr interessante Hardware angekündigt, nun sind endlich die ersten 19 Geräte ausgeliefert worden. Darunter meines mit der Seriennummer 0013.

CUTE32 steht für CBM Universal Tape Emulator, was bedeutet, dass er mit den meisten Commodore-Maschinen funktioniert. Ein echtes Juwel made in Italy, hier wurde alles richtig gemacht. Manosoft C=ommodore Passion bewirbt das Gerät mit „THE ONLY REAL DATASETTE LEGACY“ – und dies trifft in diesem Fall voll und ganz zu!

Unterstützt werden:

  • Commodore 64

  • Commodore VIC20

  • Commodore Plus4

  • Commodore C16 / C116

  • Commodore PET

Die eigentliche Platine ist hierbei wunderschön verpackt in einer perfekten Reproduktion des Gehäuses der Commodore Datasette C2N (1530/1531), nur ein klein wenig geschrumpft. Dessen Verarbeitung und die Qualität des verwendeten Materials sind sowohl bei Berührung als auch in ästhetischer Hinsicht spektakulär.

Die Benutzerfreundlichkeit ist sehr intuitiv. Hierbei hilft im original Modus das glasklare blaue OLED Display. Über die eingebaute WIFI-Schnittstelle kann der CUTE32 aber auch komfortabel per Windows-Anwendung gesteuert werden, mit schier unendlich vielfältigen Funktionen.

Technische Hauptmerkmale:

  • Remote Control Console-Programm, mit dem Sie alle Funktionen des CUTE32 von einem PC über WLAN nutzen können.
  • CUTE32 verfügt über ein OLED-Display und eine Tastatur und kann in allen Funktionen auch ohne PC verwendet werden.
  • Möglichkeit, mehrere Karten gleichzeitig von einem Remote-Gerät über die Konsole zu steuern.
  • Firmware-Aktualisierung direkt von CUTE 32, wenn eine Verbindung über WIFI oder über eine von der Website http://www.manosoft.it herunterladbare Datei besteht.
  • Echtzeituhr mit automatischer Aktualisierung.
  • Volldigitale, logarithmische Lautstärkeregelung des Summers.
  • Player kompatibel mit TAP V0, V1 und V2 – DMP V0 und V1 – HTAP V0. Alle Positionierungsfunktionen sind in jedem Dateiformat aktiv.
  • Fortschrittsbalken, mit dem Sie verstehen können, wo Sie sich auf dem virtuellen Band befinden.
  • Leiterplatte zur Reduzierung von Rauschen und HF-Störungen, optimierte Impedanz zur Minimierung von Signalverformungen.
  • Sehr hochwertiges Gehäuse, das mit den neuesten 3D-Technologien gedruckt wurde (noch bessere Qualität als ein bedruckter Behälter) und mit CAD / CAM entworfen wurde.
  • Visual Azimuth Check-Funktion direkt auf dem Display mit zwei Genauigkeitsstufen, die eine genaue Einstellung des Azimuts des Rekorders vor dem Greifen ermöglicht.

.. und vieles mehr.

Lieferumfang:

  • CUTE32 Datasette

  • 8-poliges miniDin-Kabel zum Anschluss an Commodore 16 / 116 / Plus4.

  • Adapter zum Anschluss an Commodore 64 / VIC20 / PET.

  • Micro-USB-Kabel für externe Stromversorgung.

  • Merkblatt mit den Vorsichtsmaßnahmen für die Verwendung in Italienisch / Englisch.

  • Bedienungsanleitung in Italienisch / Englisch.

  • Metallstift für Werks-RESET.

  • Aufkleber zum Ersetzen der Grafik des CUTE 32 durch einen, der dem Original der Commodore Datassette 1530 (C2N) ähnelt.

Getestet wurde der CUTE32 mit der C64 Reloaded Platine, alles funktionierte soweit tadellos.
Vielen Dank an Manosoft, ich schätze mich glücklich, einer der ersten Besitzer zu sein!

Kung Fu Flash Cartridge C64

Kim Jørgensen entwickelte eine neue Cartridge für den Commodore C64. Die Kung Fu Flash Cartridge kann verschiedene Modul-Typen emulieren, PRG-Dateien laden und D64 / D81 Images lesen. Folgende Module sind beispielsweise ohne Probleme zu emulieren: Action Replay, KCS Power Cartridge, Final Cartridge III, Simon´s BASIC und EasyFlash. Die Bedienung erfolgt ganz bequem über einen Browser, welcher den MiniSD-Karteninhalt ausliest, per MENU Button. Der Button SPECIAL ruft das emuliert Modul auf und der RESET Button erklärt sich von selbst.