DDI-5 Interface für den CPC 464

Das brandneue DDI-5 vereinigt ein Floppy-Interface, eine 512 KB RAM Erweiterung und einen USB Floppy Emulator in einem! Darüber hinaus kann man zwischen zwei Disketten OS auswählen, ein Reset sowie ein Laufwerksumschalter sind ebenso inkludiert.

Alle Features im Überblick:

  • Floppy-Schnittstelle

  • USB-Emulator mit OLED-Display

  • 3 Taster zum Navigieren der DSK Images

  • 512 KB RAM-Erweiterung

  • Parados 1.2 und AMSDOS können per Schalter ausgewählt werden

  • AB/BA Schalter

  • Reset Taster

Kompatibel mit dem Schneider / Amstrad CPC 464 mit Platinenstecker (Edge), nicht für CPC 664 / CPC 6128 geeignet.

CPCuiTape

CPCuiTape

CPCuiTape

Das CPCuiTape ist die digitale Kassettenrecorder-Lösung für alle CPC´s. Obwohl noch die überwiegende Anzahl meiner alten Tapes aus den 80ern, zumeist selbst aufgenommen und mit abgetippten Listings gefüllt, tadellos funktionieren, ist dies die zukunftssichere Alternative. Auf eine einzige Micro-SD passen praktisch alle jemals erschienenen CPC Titel im CDT Format.

Das Gehäuse entstammt aus einem 3D Drucker. Auf der Rückseite befinden sich ein USB-Anschluß für den Betrieb und der Audioausgang. Unter dem OLED Display befinden sich sechs Drucktaster zur Steuerung des Laufwerks. Beim CPC 464 kommt eine Tape Converter Kassette im originalen Laufwerk zum Einsatz, beim CPC 664 und CPC 6128 wird das CPCuiTape mit entsprechendem Kabel an den Kassettenausgang angeschlossen.

CPC Dandanator! Mini

Der CPC Dandanator! Mini ist ein Modul mit Platinenstecker für alle Schneider CPC-Computer.

Mit dem Hardwareadapter können ganze ROM-Sätze oder auch Spiele in den externen Flash-Speicher geladen werden, ebenso können Spielstände gesichert werden. Es werden DSK, CDT und SNA Dateien unterstützt. Mit den Tastern können verschiedene Resets durchgeführt werden. Spiele / Programme können vom CPC selbst ohne zusätzliche Hardware über die Verbindung zum PC / Mac per Mini USB geändert werden.

AMX Mouse 1.0 für den Schneider CPC

Endlich, nach jahrelanger Suche, habe ich nun die coolste aller AMX Mäuse für meine Sammlung gefunden. Es ist die Ur-Version der Maus im schwarzen klobigen Gehäuse und den drei roten Wippschaltern auf der Oberseite.

Das Set ist vollständig und wie neu, lediglich die Originalverpackung weist diverse Lagerschäden auf. Dafür ist aber das Styropor-Inlet komplett unbeschädigt. Mehr als selten in diesem Zustand!

Das Paket enthält im Einzelnen: AMX Maus, AMX Maus Interface mit Stromadapter, die Software AMX Art, AMX Control, AMX Icon Design und AMX Pattern Design auf Kassette UND auf 3″ Diskette, ein umfangreiches Handbuch, die unausgefüllte Garantiekarte, sowie die OVP samt Inlet.

M4 Board für den CPC

Ein wirkliches Sahneteil ist diese Erweiterung aus Dänemark für alle Schneider CPC. Es handelt sich um eine WiFi- / ROM-Box / Mini-SD-Kartenlösung. Angeschlossen werden kann das Board entweder über das MX4-Motherboard oder auch direkt per Centronics- oder Edge-Kabel am Expansionsport des CPC. Über diesen läuft auch die Stromversorgung, wahlweise geschieht dies auch über USB (per Jumper einstellbar). Außer dem WiFi-Modul und dem Mini-SD-Slot besitzt das Board noch zwei Status-LED´s und drei Minitaster: CPC Reset, M4 Reset und Hack-Menu.

Es sind eine Reihe von neuen RSX-Befehlen an Bord, eine ausführliche Auflistung und Beschreibung kann auf der Herstellerseite eingesehen werden. Wenn das Board mit dem Netzwerk verbunden ist, kann man alle Setups aber auch bequem über den Browser von PC / Mac vornehmen. Über diesen lassen sich auch Dateien oder DSK´s per Drag&Drop auf den CPC schieben. Die SD funktioniert wie eine Festplatte, alle Kommandos wie z.B. LOAD, SAVE, CAT, DIR usw. laufen, wie der Floppy gewohnt, über diese. Die Programme können aber auch über den PC / Mac gestartet werden. Mit IDISC  wird auf das Diskettenlaufwerk, mit ITAPE auf Kassette umgeschaltet.

Als wenn diese Features noch nicht genug wären, bietet das M4 Board darüber hinaus noch 32 ROM-Slots. Alles bequem über die Einstellungen zu konfigurieren. Es wird kein physisches Medium, wie Diskette oder Eprom, mehr benötigt. Ebenso besteht die Möglichkeit Cartridges per Webinterface auf das M4 zu laden und zu starten.

Europa Computer Club & Quelle Soft Kassetten-Sammlung

Ich bin nach wie vor auf der Suche nach Computerprogrammen von Europa, in den Jahren 1985 bis 1986 sind an die 30 verschiedene Titel auf dem Heimcomputer-Markt erschienen.
Auf einer Kassette waren stets zwei Versionen des Programmes, entweder für Commodore 64 und Atari Computer oder für Schneider CPC und MSX Computer. Jeweils zu finden auf der A-Seite bzw. B-Seite.
Auffällig dabei ist, das für C64 / Atari in erster Linie Spielprogramme, für CPC / MSX jedoch ausschließlich Anwender- bzw. Lernprogramme erschienen. Der CPC hatte damals einfach mehr den Touch eines „richtigen“ Computers, der C64 galt von je her als reine Spielemaschine. Genau das war auch das Argument meines Vaters, als ich 1985 einen CPC 464 zu Weihnachten geschenkt bekam.

Meine Sammlung umfasst bislang folgende Titel:

  • Affenjagd (Strategiespiel, Atari / Commodore 64)
  • Computerkran (Simulationsspiel, Atari / Commodore 64)
  • Die Mathe-Stunde (Lernprogramm, CPC 464 / MSX)  – Diese Kassette ist noch original eingeschweißt!
  • Goldgräber (Strategiespiel, Atari / Commodore 64)
  • Super-Gärtner (Actionspiel, Atari / Commodore 64)
  • Wilde 15 (Strategiespiel, Atari / Commodore 64)
  • Wilder Westen (Actionspiel, Atari / Commodore 64)

Auch Europas größtes Versandhaus lies es sich nicht nehmen auf den Heimcomputer-Markt mit aufzuspringen und veröffentlichte unter dem Label Quelle Soft ein paar wenige Titel für den Commodore 64 und den Schneider CPC 464. Dabei handelte es sich einfach um Programme anderer Spieleentwickler, welche von Quelle Soft mit einem deutschsprachigen Titel versehen wurden. Die Cover wurden neu gestaltet und die Spiele vergünstigt im Vergleich zum Original angeboten.

Meine Sammlung umfasst bislang folgende Titel:

  • Das Spukschloß (Castle Capers, Ocean) Commodore 64, 1985
  • Eine Handvoll Dollars (A Fistful Of Bucks, Ocean)  Commodore 64, 1985
  • Helikopter Jagd (Ocean) Commodore 64, 1986
  • Sky Terror (Space Blitz, Ocean) Commodore 64, 1986
  • Trilistron (CRL) Commodore 64, 1985
  • Tolle Oma (Super Gran, Tynesoft) Schneider CPC 464, 1985

Ich freue mich jederzeit über Angebote um meine Sammlung zu vervollständigen.

Schneider Computer Division MP2

Schneider MP2

Schneider MP2

Der Schneider MP2 (Modular Power Supply) dient als Möglichkeit die Computer der CPC-Reihe (CPC 464, 664 und 6128) auch ohne Original Monitor zu betreiben.
Er war wohl in erster Linie für User mit Grünmonitor GT65 gedacht um auch in den (günstigen) Genuss von Farbe auf dem Bildschirm zu kommen. Der MP2 versorgt den CPC mit der benötigten Spannung und moduliert durch einen HF-Modulator das Monitorsignal um. Damit kann der Rechner an jeden beliebigen Fernseher über ein Antennenkabel angeschlossen werden.
Im Vergleich zum bereits vorher erschienenen MP1, welcher lediglich am CPC 464 funktionierte, hat der MP2 auch eine Buchse zur Stromversorgung des internen Diskettenlaufwerkes vom CPC 664 / 6128.