MB Supervogel Operationsbasis

Ein absolutes Muss für alle Kommandanten des MB Starbird aka Supervogel ist damals wie heute die dazu passende Operationsbasis, das perfekt ausgestattete Kontrollzentrum für den Raumgleiter.

Lande-Deck für Supervogel und dessen Abfangjäger, Laser-Kanonen zur Abwehr feindlicher Invasoren, Arbeitskran mit Flaschenzug, Kontrollturm, Transportfahrzeug und Kontrollpersonal – um nur einige der Features zu nennen.

Ich habe dieses Zubehör aus einem alten Lagerbestand als originalverpackte, noch eingeschweißte Neuware erstanden. Fotos von der fertig aufgebauten Operationsbasis samt Supervogel gibt es nach dem diesjährigen Weihnachtsfest.

 

 

Advertisements

Das große Handbuch der Video-Spiele

Eine wahre literarische Rarität ist das über 300 Seiten umfassende Taschenbuch „Das grosse Handbuch der Video-Spiele“, erschienen 1984 im Heyne Verlag. Hartmut Hoff, Chefredakteur der Zeitschrift „Telematch“, hat die über 200 vorgestellten Spiele getestet und mit einem Punktesystem Technik, Spielwitz, Aktion, Grafik und Sound bewertet. Im Buch werden natürlich auch die damals marktführenden Systeme Atari 2600, CBS ColecoVision, Mattel Intellivision und Philips G7000 vorgestellt. Ein Screenshot des Testberichtes von Asteroids habe ich als Beispiel herausgesucht. Viel Spaß beim Lesen!

Greisi Netzteil für den C64

Ein neues Replacement-Netzteil für den Commodore 64. Mit diesem Netzteil sollten alle Sorgen, die die über 30 Jahre alten original Commodore Elefantenfüße und Ziegelsteine bereiten, ein für alle Mal vergessen sein. Alle Bauteile sind von höchster Güte, das schmucke Gehäuse ist zudem mit einem Powerschalter versehen, auf dem verbauten Display werden 5V / A angezeigt. Die Kontroll-LED zeigt die korrekte 9V Spannung an. Link zu dem YouTube-Video und zur Projektseite.

Scotland Yard

Ich weiß noch als wäre es gestern gewesen, als am Weihnachtsfest 1983 dieses Spiel aus dem Hause Ravensburger unterm Weihnachtsbaum lag. Spiel des Jahres 1983 – das musste etwas Gutes sein. Und das war es dann auch! Ich habe dieses Spiel während meiner Kindheit hunderte Male im Kreise der Familie und mit meinen Freunden aus dem Dorf gespielt. Dementsprechend sah es dann auch nach einigen Jahren aus und nach dem auch noch mein Interesse anderen Dingen (Homecomputer) galt, letztlich von meinem Vater entsorgt.

Doch nach all den Jahren habe ich es nun tatsächlich geschafft, ein noch original verschweißtes und unbespieltes Exemplar der allerersten Serie zu ergattern. Die bevorstehenden langen Winterabende und Schlechtwetter-Wochenenden sind also gerettet!

Zum Spielablauf: Ein Spieler spielt den flüchtigen Verbrecher Mister X. Die anderen Spieler nehmen die Rolle von Detektiven ein. Die Anzahl der Spielzüge ist von vornherein auf maximal 24 festgelegt. Das Ziel von Mister X ist es, sich so auf dem Spielplan zu bewegen, dass er nicht von den Detektiven gefangen wird. Ziel der anderen Spieler ist es hingegen, Mister X während dieser 24 Züge zu fangen, das heißt, eine ihrer Spielfiguren auf das Feld zu setzen, auf dem sich Mister X gerade befindet, oder ihn so zu umzingeln, dass er keinen weiteren Zug mehr machen kann.

Cherry Coke PopArt Sammeldose und Pelikan Mini Bücher

Heute sind bei mir wieder Neuzugänge für die Sammlung meiner Kindheitserinnerungen eingetroffen. Das Konvolut wächst und wächst, es macht richtig Spaß die Sachen in den Händen zu halten und dabei in Erinnerungen zu schwelgen.

Es handelt sich zum einen um eine noch original verschlossene Sammler-Getränkedose der Cherry Coke PopArt-Serie von Coca-Cola aus dem Jahr 1988! Die Dose ist ungeöffnet und soll es auch bleiben! Gut kann man den typischen 80er Jahre Verschluss erkennen, mit dem Ding haben wir immer coole Sachen gemacht – MacGyver lässt grüßen. Als Ablaufdatum ist auf dem Dosenboden „Ende 1989“ angegeben, so genau hat man es damals wohl nicht genommen.

Zum anderen sind zu meinem bereits vorhandenem und gut gebrauchten Pelikan-Minibuch noch vier nagelneue Exemplare hinzugekommen: Abenteuer der Geschichte, Wettlauf mit der Zeit, Rätsel+Quiz sowie Kartentricks+Zahlenzauber.

YPS Buch gebunden

Gebundenes Buch mit den YPS-Heften Nummer 290 bis 312.

Alle eingebundenen Hefte sind fadengeheftet und befinden sich im perfekten Zustand. Ale Seiten sind vollständig vorhanden. Keinerlei Ausschnitte oder Eintragungen, komplett mit Penny-Punkten. Mit allen Doppelumschlägen, natürlich ohne Gimmick. Folgende Comics sind darin zu finden: Wangaroo, Lucky Luke, Ben’s Bande, Percy Pickwick, Gerfried, Captain York, Mister Melone, Gespenster GmbH, Yinni + Yan und natürlich YPS das Känguruh.

Dieses Buch stammt aus dem Archiv von Comicon. Comicon wurde von Peter Wiechmann 1976 in München gegründet und siedelte 1981 nach Barcelona um. Dort produzierte er Comics in Zusammenarbeit mit dem Art-Director Pepe Ferré für Verlage wie Ehapa.

Gewicht: ca. 1,5 Kilogramm!

VIC-20 Joy Stick

Der erste von Commodore produzierte Joystick für den VIC-20 Homecomputer! Wie auch bei den Paddles war der (sehr seltene) Joystick fast ein exakter Klon des Atari Joystick für die Videospielekonsole 2600.
Durch die hohe Ähnlichkeit der Joysticks wird vermutet, das die Atari Rechtsabteilung die Produktion hat umgehend stoppen lassen. Was auch immer der Grund war, Commodore ersetzte dieses Design recht bald durch das Nachfolgemodell.
Eine offizielle Produktnummer für beide Commodore-Joysticks erscheint nicht auf deren Verpackung, aber in einigen Katalogen sind die Joysticks als VIC-1311 aufgeführt.
Das Farbgebung des Commodore Modells lässt den Atari Pendant CX-40 mehr als blass aussehen. Der Joystick mit der braunen Unterschale, der weißen Oberschale mit den silbernen Schriftzügen ist eine wahre Augenweide!
Ich habe sehr lange gesucht, um so dankbarer bin ich dafür jetzt diesen Joystick als „New Old Stock“ Ware zu besitzen. Der Atari Joystick auf dem Foto dienst zum direkten Vergleich.