YPS Buch gebunden

Gebundenes Buch mit den YPS-Heften Nummer 290 bis 312.

Alle eingebundenen Hefte sind fadengeheftet und befinden sich im perfekten Zustand. Ale Seiten sind vollständig vorhanden. Keinerlei Ausschnitte oder Eintragungen, komplett mit Penny-Punkten. Mit allen Doppelumschlägen, natürlich ohne Gimmick. Folgende Comics sind darin zu finden: Wangaroo, Lucky Luke, Ben’s Bande, Percy Pickwick, Gerfried, Captain York, Mister Melone, Gespenster GmbH, Yinni + Yan und natürlich YPS das Känguruh.

Dieses Buch stammt aus dem Archiv von Comicon. Comicon wurde von Peter Wiechmann 1976 in München gegründet und siedelte 1981 nach Barcelona um. Dort produzierte er Comics in Zusammenarbeit mit dem Art-Director Pepe Ferré für Verlage wie Ehapa.

Gewicht: ca. 1,5 Kilogramm!

Advertisements

VIC-20 Joy Stick

Der erste von Commodore produzierte Joystick für den VIC-20 Homecomputer! Wie auch bei den Paddles war der (sehr seltene) Joystick fast ein exakter Klon des Atari Joystick für die Videospielekonsole 2600.
Durch die hohe Ähnlichkeit der Joysticks wird vermutet, das die Atari Rechtsabteilung die Produktion hat umgehend stoppen lassen. Was auch immer der Grund war, Commodore ersetzte dieses Design recht bald durch das Nachfolgemodell.
Eine offizielle Produktnummer für beide Commodore-Joysticks erscheint nicht auf deren Verpackung, aber in einigen Katalogen sind die Joysticks als VIC-1311 aufgeführt.
Das Farbgebung des Commodore Modells lässt den Atari Pendant CX-40 mehr als blass aussehen. Der Joystick mit der braunen Unterschale, der weißen Oberschale mit den silbernen Schriftzügen ist eine wahre Augenweide!
Ich habe sehr lange gesucht, um so dankbarer bin ich dafür jetzt diesen Joystick als „New Old Stock“ Ware zu besitzen. Der Atari Joystick auf dem Foto dienst zum direkten Vergleich.

Evel Knievel

Robert Craig „Evel“ Knievel war der berühmteste amerikanische Motorradstuntman der 70er Jahre. Durch seine verrückten Sprünge über die extremsten Hindernisse ist er so bekannt geworden, dass es ihn auch als Spielzeug von Arxon gab. Unter anderem mit verschiedenen Motorradtypen, welche man über die Kurbel einer Rampe antreiben konnte, um damit die tollsten Sprünge und Stunts nachzuspielen. Das war damals so ziemlich das Tollste was ein Junge sich unter dem Weihnachtsbaum vorstellen konnte. Leider blieb es, wie bei mir auch, oftmals bei dem Wunsch und man bekam Evel Knievel lediglich im Quelle-Katalog zu sehen. Ich habe wirklich jahrelang nach einem top erhaltenen Set gesucht. Meine Hartnäckigkeit hat sich letzen Endes ausgezahlt. Ich habe das Evel Knievel Stunt Set in der Chopper Ausführung ergattern können. Nur leicht bespielt in einem klasse Zustand und natürlich voll funktionsfähig.

Introduction to Programming VHS

Ein sehr rarer Programmierkurs für den Commodore 64 auf VHS-Kassette, bestehend aus 2 Teilen. Die Kurse sind in verschiedene Lektionen unterteilt. Eine Besonderheit ist die Möglichkeit, die begleitenden Programme per Audiokabel vom Videorekorder auf Kassettenrekorder zu übertragen und dann per Datasette einzuladen. Die Laufzeit beträgt jeweils 90 Minuten. Einen Mitschnitt kann man sich auf YouTube ansehen.

Introduction to Programming (VHS)

Introduction to Programming (VHS)

Broderbund Choplifter!

Choplifter! für den Commodore 64

Choplifter! für den Commodore 64

Danach leckt sich sich doch jeder Oldschool-C64 Freak die Finger! Durch einen mehr oder weniger großen Zufall fiel mir nun die Cartridge-Version in dieselbigen. Dazu in einem super Zustand und mit allen Begleitheftchen und Registrierpostkarten. Dieses Spiel gehört in jede anständige Sammlung.

AMX Mouse

Neben den dk´troniks Produkten war in den 80er Jahren zu meiner CPC-Zeit die AMX Maus die interessanteste Hardware, welche es zu erwerben galt. Früher besaß ich die schwarze, recht klobige Version der Maus. Vor Jahren gelangte ich dann eine die helle, mit bereits leicht abgerundeter Form. Nun habe ich aus England eine mir bislang nicht bekannte dritte Variante erhalten! Weiß jemand mehr über diese Version? Ich gehe davon aus, das die Maus recht spät auf den Markt kam, evtl. für die Plus-Geräte? Auf alle Fälle habe ich darüber nie was gelesen oder gehört. Inserat und Testbericht stammen aus der Schneider CPC International, Ausgabe 12/1985. Übrigens das erste CPC-Heft, das ich mir gekauft habe.

Kassettenkind

Ja, ich kann mich voll und ganz als „Kassettenkind“ bezeichnen. Unsere Generation wuchs mit dem Ghettoblaster auf. Zu Weihnachten 1982 bekam ich den HITACHI TRK-7011e geschenkt. Ich weiß noch, als wäre es gestern gewesen, als ich zusammen mit meinem Vater im Kaufhof vorm Regal stand und mit großen Augen dieses Gerät bewunderte. Den Namen hatte ich vorher noch nie gehört, aber das Design fand ich mega geil. Billig war er nicht, kostete damals glaube ich so um die 270 Mark. Stunde um Stunde saß ich dann daheim davor und nahm Kassetten auf, ein richtiges Ritual – was nicht immer klappte: Oftmals wurde der Lieblingssong vom Verkehrsfunk oder dem Gequatsche des Moderators abgewürgt und der Spaß begann von vorne. Nun habe ich nach all den Jahren, man glaubt es kaum, ein nagelneues Gerät ergattern können. Ein Traum!

Hitachi TRK-7011e (1982)

Hitachi TRK-7011e (1982)