Deja Vu

THE C64

THE C64

Zu Weihnachten 1985 hatte ich mir einen Commodore 64 gewünscht. Und zu Weihnachten 2019 gibt es ihn tatsächlich wieder zu kaufen! Nagelneu und optisch auf den ersten Blick kaum vom Original zu unterscheiden. Pünktlich zum Fest, mit HDMI, USB und vollwertiger, im Stile der 80er klappernde, Tastatur. In der wirklich megageil aussehenden OVP ist sogar gleich noch der passende Competition Pro Joystick mit drin. Ja, es ist nur eine Emulation, aber dem Spielgefühl tut das beileibe keinen Abbruch!

AMX Mouse 1.0 für den Schneider CPC

Endlich, nach jahrelanger Suche, habe ich nun die coolste aller AMX Mäuse für meine Sammlung gefunden. Es ist die Ur-Version der Maus im schwarzen klobigen Gehäuse und den drei roten Wippschaltern auf der Oberseite.

Das Set ist vollständig und wie neu, lediglich die Originalverpackung weist diverse Lagerschäden auf. Dafür ist aber das Styropor-Inlet komplett unbeschädigt. Mehr als selten in diesem Zustand!

Das Paket enthält im Einzelnen: AMX Maus, AMX Maus Interface mit Stromadapter, die Software AMX Art, AMX Control, AMX Icon Design und AMX Pattern Design auf Kassette UND auf 3″ Diskette, ein umfangreiches Handbuch, die unausgefüllte Garantiekarte, sowie die OVP samt Inlet.

Electronic Quiz

Das Spiel besteht aus einem „Kleincomputer“ und verschiedenen Vorlagen zu allen möglichen Themenbereichen, wie z.B. Technik, Natur, Mathematik usw. Man beantwortet die gestellten Fragen, indem man den Stift in das Loch mit der Lösungsnummer steckt. Danach leuchtet entweder grün für richtig oder rot für falsch auf. Eine echte Rarität aus den frühen 70er Jahren!

Electronic Quiz (1970)

Electronic Quiz (1970)

Schmidt Spiele Kinderpost

Eine mittlerweile, erst recht in diesem Zustand, äußerst seltene Kinderpost von Schmidt-Spiele aus Anfang der 80er Jahre. Soweit noch mit vollzähligem Inhalt und Zubehör. Alles ist vorhanden: Postschalter, Fernsprecher, Briefkasten, Stempel mit Stempelkissen, Postwertzeichen jeglicher Art inklusive passendem Abroller, Zahlscheine, Paketscheine, Briefpapier und -umschläge, usw.

Da fühlt man sich doch direkt wieder als Kind und möchte unmittelbar hinter dem Schalter Platz nehmen.

 

Big Jim Captain Drake

1978 kreierte Mattel eine Piratenserie für die Big Jim Reihe. Es gab drei Figuren und ein Ruderboot: Captain Drake, Captain Hook und Sandokan.
Meine Lieblingsfigur ist eindeutig Captain Drake, der sein Gesicht durch drehen des rechten Armes in einen Totenkopf verwandeln kann! Ich bekam die Figur im Jahre 1979 an Weihnachten geschenkt. Durch seine dicken Muckis, das große Piratenschiff-Tattoo auf der Brust und den Totenschädel der im Dunkeln sogar grün leuchtete, war Captain Drake einer meiner ganz großen Kinderzimmerhelden! Passend zu der Piratenreihe gab es ein Piratenboot mit einer messingfarbenen Bordkanone und richtig knallender Munition. Das Boot war ausgestattet mit Enteranker, Piratenflagge und reichhaltigem Seeräuber-Zubehör wie Schatztruhe und Sextant.

Re Formation / Last Ninja 2

Reformation ist die gefeierte Original-C64-Remake-Albumbox von Matt Gray mit über 50 brandneuen Vollproduktionsversionen der C64-Soundtracks von Matt Gray selbst, sowie Matt’s Versionen von anderen bekannten C64-Tracks der besten C64 Musikern wie Rob Hubbard, Martin Galway und Chris Huelsbeck. Das optionale zusätzliche Album Reformation Last Ninja 2 ist der 13-Spur-Soundtrack in voller Länge, der komplett neu erstellt wurde.

Reformation & Last Ninja 2 Picture Disk

Reformation & Last Ninja 2 Picture Disk

M4 Board für den CPC

Ein wirkliches Sahneteil ist diese Erweiterung aus Dänemark für alle Schneider CPC. Es handelt sich um eine WiFi- / ROM-Box / Mini-SD-Kartenlösung. Angeschlossen werden kann das Board entweder über das MX4-Motherboard oder auch direkt per Centronics- oder Edge-Kabel am Expansionsport des CPC. Über diesen läuft auch die Stromversorgung, wahlweise geschieht dies auch über USB (per Jumper einstellbar). Außer dem WiFi-Modul und dem Mini-SD-Slot besitzt das Board noch zwei Status-LED´s und drei Minitaster: CPC Reset, M4 Reset und Hack-Menu.

Es sind eine Reihe von neuen RSX-Befehlen an Bord, eine ausführliche Auflistung und Beschreibung kann auf der Herstellerseite eingesehen werden. Wenn das Board mit dem Netzwerk verbunden ist, kann man alle Setups aber auch bequem über den Browser von PC / Mac vornehmen. Über diesen lassen sich auch Dateien oder DSK´s per Drag&Drop auf den CPC schieben. Die SD funktioniert wie eine Festplatte, alle Kommandos wie z.B. LOAD, SAVE, CAT, DIR usw. laufen, wie der Floppy gewohnt, über diese. Die Programme können aber auch über den PC / Mac gestartet werden. Mit IDISC  wird auf das Diskettenlaufwerk, mit ITAPE auf Kassette umgeschaltet.

Als wenn diese Features noch nicht genug wären, bietet das M4 Board darüber hinaus noch 32 ROM-Slots. Alles bequem über die Einstellungen zu konfigurieren. Es wird kein physisches Medium, wie Diskette oder Eprom, mehr benötigt. Ebenso besteht die Möglichkeit Cartridges per Webinterface auf das M4 zu laden und zu starten.